Markus Michels wird Geschäftsführer bei OpenTalk

Berlin, 15.03.2022 – OpenTalk, Anbieter für sichere Videokonferenzen, ernennt Markus Michels zum Geschäftsführer. Gemeinsam mit seinem Team wird er ab sofort die Bekanntheit von OpenTalk als sichere Alternative zu anderen Videokonferenzlösungen steigern. Die rasche Weiterentwicklung des Produktes, sowie der Aufbau strategischer Partnerschaften im In- und Ausland bilden weitere Schwerpunkte.

Markus Michels (53) ist seit über 30 Jahren in der Telekommunikationsbranche tätig. Er war Leiter der Produktentwicklung bei micado SoftwareConsult, technischer Geschäftsführer bei der cedros Gesellschaft für Datenverarbeitung und zuletzt als Vice President Global Account Managment bei Open-Xchange tätig. Hier verantwortete er das Bestandskundengeschäft im Telekommunikations-, Provider- und Hosting-Markt. Seine langjährige Expertise stellt er nun als Geschäftsführer OpenTalk zu Verfügung.

„Mit OpenTalk bieten wir eine hoch innovative Videokonferenzlösung, die Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit und Datenschutz vereint“, so Markus Michels. „Ich freue mich auf die Herausforderung, mit OpenTalk neue Maßstäbe im Markt zu setzen. Videotelefonie sollte heute mehr sein als eine schwarze Box mit Bild und Ton. OpenTalk schafft hier neue Einsatzmöglichkeiten und sorgt dabei stets für eine sichere Kommunikation.”

OpenTalk, die sichere Videokonferenzlösung

Die OpenTalk GmbH ist ein Tochterunternehmen der Heinlein Support Holding, zu der auch der bekannte E-Mail-Dienst „mailbox.org“ gehört. Seit über 30 Jahren setzt sich Heinlein in seinen verschiedenen Geschäftsbereichen für freie und sichere Kommunikation ein, um seinen Kunden Datenschutz und digitale Souveränität zu ermöglichen. Ziel von OpenTalk ist es, Providern, Behörden und Schulen sowie Unternehmen eine sichere Videokonferenzlösung zu bieten – on-premise oder als SaaS gehosted in Deutschland.

OpenTalk ist Open Source und wurde in der als besonders sicher geltenden Programmiersprache Rust entwickelt. Die Videokonferenzlösung basiert auf einer von Grund auf neu entwickelte Architektur, vollends unter dem Gedanken von Scale-Out, Verschlüsselung und Datenschutz. Dank zahlreicher innovativer Funktionen, wie eine automatische Moderation großer Teilnehmerzahlen, eine Umsetzung von Nutzergruppen oder private Untergespräche während laufender Konferenzen, ist OpenTalk für geschäftlichen Austausch, politische Debatten oder den Einsatz in Schulen besonders gut geeignet. Die Lösung ist hochskalierbar und unterstützt auch sechsstellige Nutzerzahlen, sowie eine hohe Anzahl paralleler Konferenzen. Mit funktionalen Schnittstellen lässt sich OpenTalk sehr einfach in bestehende Systeme integrieren.

Weitere Pressemitteilungen