provider

Einfach anschließen, hoch skalieren.

OpenTalk lässt sich nahtlos integrieren – performant und skalierbar ohne Kompromisse. Für Videokonferenzen, die funktionieren und perfekt zur Marke passen.
🎨︎
Benutzerfreundlich
🔑︎
Sicher
🖧
Digital souverän

Die individuelle Videokonferenzlösung für Provider und Plattformen. Mit Scale-Out für Millionen von Nutzern und Konferenzräumen.

Carrier Grade

OpenTalk wurde von Grund auf neu entwickelt und einzigartige Funktionen integriert, die eine erfolgreiche Vermarktung unterstützen. Interessante Use-Cases und eine exzellente User Experience schaffen eine klare Differenzierung zu etablierten Mainstreamlösungen. Die vollständige Integrierbarkeit schafft Effizienz und Wirtschaftlichkeit.

Effizienz

Vom Provider für Provider. Mit seiner leistungsstarken Architektur läuft OpenTalk störungsfrei, bietet innovative Konzepte und lässt sich sauber in bestehende Systeme integrieren. OpenTalk integriert flexible Billingmodelle, Monitoring und skaliert für hunderttausende von Nutzern und Konferenzräumen. Und persönlicher Support? Ist jederzeit verfügbar.

Datenschutz

Volle Kontrolle statt Fremdsteuerung. Im Gegensatz zu cloudbasierten Lösungen wird OpenTalk auf sicheren deutschen Servern oder direkt on-premise gehostet und bietet so 100 % digitale Souveränität und Datenschutz. Konsequent moderne Sicherheitsfunktionen sorgen hierbei für den notwendigen Zugriffsschutz, Angriffsschutz und verschlüsselte Kommunikation.

provider

„OpenTalk hat genau die Features, die wir auch selbst programmieren würden. Und eine unschlagbare Performance, ohne Strings attached. Problem gelöst.“

Besondere Funktionen für Provider

Whitelabel

Vom eigenen Logo über die CI-Farben bis hin zu einem komplett individualisierbaren Whitellabel-Produkt: OpenTalk bietet die Möglichkeit, das Interface individuell zu branden. Das kann die Gestaltung in der Corporate Identity des eigenen Unternehmens oder der jeweiligen Institution sein, aber auch ein ganz neues Design ist selbstverständlich möglich.

Dashboard

Im Dashboard läuft alles übersichtlich zusammen: Sowohl selbst eingerichtete und vorbereitete Konferenzen, als auch andere Konferenzen mit eigener Teilnahme werden übersichtlich oder kalendarisch dargestellt. Wichtige und dauerhaft eingerichtete Konferenzräume, zum Beispiel zum täglichen Meeting, sind per Schnellzugriff jederzeit zu erreichen.

Neue Meetings werden auf Knopfdruck eingerichtet -- und übliche Konfigurationen können vorausgewählt werden.

Moderationsfunktionen

Offboarding im Team
Bei einer Konferenz mit einem Moderations-Team kann jeder der Moderierenden alle Teilnehmenden zentral verabschieden – während die anderen Moderierenden trotzdem im Meeting bleiben.

Aufzeichnung 
Meetings und Konferenzen können aufgezeichnet werden.

Playlist Automoderation 
Dieses Feature stellt automatisiert sicher, dass alle Anwesenden zu Wort kommen, auch später Eingestiegene oder Teilnehmenden mit technischen Problemen.

Polls 
In OpenTalk können verschiedenste Abstimmungen durchgeführt werden, welche die Moderierenden frei konfigurieren können – von den Antwortmöglichkeiten über die Abstimmungsdauer bis hin zu den Stimmen, die jeder Teilnehmende abgeben darf.

Timer 
Ohne Druck und trotzdem jederzeit präsent: In OpenTalk kann verbleibende Redezeit visualisiert werden und ist so für alle Teilnehmenden sichtbar.

Wheel of Names 
Wer beginnt oder ist als Nächstes dran? Einfach am Rad drehen und den Zufall entscheiden lassen. Und damit niemand vergessen wird, dreht sich das Rad, bis alle an der Reihe waren.

Wollknäuel 
In OpenTalk haben Moderierende die Möglichkeit, ein Wollknäuel- oder Talking-Stick-Spiel zu starten. Dabei nominieren Teilnehmende die jeweils Nächsten. Mit fortschreitendem Spiel wird die Auswahl immer kleiner, bis schließlich alle einmal an der Reihe waren.

Break-Outs

Zieht sich eine Konferenz in verschiedene Untergruppen zurück, startet OpenTalk auf Wunsch beliebig Break-Out-Räume nach verschiedenen Kriterien und hilft bei der Erstellung und Zuordnung der Teilnehmer. Räume können nach Anzahl der Räume, nach Anzahl der Teilnehmer je Raum oder gar nach Anzahl der anwesenden Moderatoren automatisch erstellt werden. Werden Gruppen-/Fraktionsfunktionen verwendet, sind natürlich entsprechende Gruppen-/Fraktionsräume vorbereitet und die Teilnehmer entsprechend zugewiesen.

Die Konferenzmoderatoren haben derweil alles im Blick: Sie können jederzeit um Hilfe angerufen werden und können beliebig zwischen den Räumen wechseln. Eine zentrale Event-Konsole sammelt alle Meldungen und ermöglicht Teamarbeit in der Moderation.

Telefoneinwahl

OpenTalk bringt ein eigenes Telefonie-Modul mit - und kann als sogenannter "SIP-Client" wahlweise an eine vorhandene moderne Haus-Telefonanlage oder einen externen Anbieter für virtuelle SIP-Telefonie angeschlossen werden. So kann jede Konferenz mit einer eigenen Telefonnummer ausgestattet werden. Teilnehmer können sich exklusiv per Telefon oder parallel zur Computerteilnahme einwählen.

Unsere Roadmap: Unterstützung mehrerer paralleler Telefonnummern je Konferenz für weltweite Einwahlen. Angemeldete Teilnehmer werden anhand ihrer Telefonnummer identifiziert und namentlich angezeigt.

Streaming

Videostreams können an externe Streaming-Anbieter wie NC3 oder Youtube exportiert werden. Ausgehend kommt dabei Primär RTMP(S) zum Einsatz, das von Youtube und vielen anderen Streamingdiensten unterstützt wird. Alternativ zum Export auf einen externen Dienst, bietet OpenTalk auch einen kleinen eigenen Streamingserver, der aus dem Browser abrufbar ist. Eventuelle Authentifizierungsoptionen können in dieser Variante bei Bedarf implementiert werden.

Bei Bedarf können dann Konzepte wie "Chatboard"/"Frageboard" auch für externe Teilnehmer realisiert werden, während passive Stream-Teilnehmer Fragen an den Moderator einreichen können, ohne ggf. Bestandteil des "offiziellen" Chats zu sein.

Provisioning & Billing

OpenTalk ist für Provider gemacht - kein Wunder, schließlich betreibt Heinlein seit 30 Jahren selbst welche. Klare Schnittstellen/APIs sorgen für eine saubere Integration, ein sauberes Rechtemanagement, flexible Konfigurationsmöglichkeiten je Kunde oder Konferenz.

Umfangreiche auslesbare Metriken ermöglichen eine genaue Erfassung von Nutzungsumfang und Betriebskosten, sehr flexible Konfigurationsmöglichkeiten von OpenTalk unterstützen den Betrieb verschiedenster Billigmodelle und Tarifgruppen mit individuell paketiertem Funktionsumfang.

Reporting & Metriken

Über saubere Schnittstellen/APIs können auch zu Monitoring-Zwecken alle möglichen qualitativen wie quantitativen Metriken von OpenTalk ausgelesen und dauerhaft überwacht werden. So haben Sie bei OpenTalk alle Messwerte stets im Blick: Die Gesundheit jeden Servers, Ressourcen und Verbrauch eines jeden Containers, die Anzahl der Teilnehmer je Konferenz, Anzahl der Verbindungen/Reconnects/Events, Nutzungsdauer, CPU-Verbrauch und vieles, vieles andere mehr.

Ein dementsprechend gutes Reporting mit aussagekräftigen Statistiken zeigt den Status quo - und gibt Ausblick auf die Zukunft, um drohende Engpässe frühzeitig zu erkennen und die eigenen Ressourcen richtig aufzustellen.

Hohe Skalierbarkeit

Für OpenTalk wurde eine von Grund auf neue Architektur entwickelt, die den heutigen Stand von Sicherheit, Authentifizierung, Verschlüsselung, Skalierbarkeit und Flexibilität abbildet – sprich: Eine state-of-the-art-Architektur aus dem 2020er-Jahrzehnt.

Die gewählte Programmiersprache RUST ist neben ihrer Sicherheit für hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit und Parallelität bekannt, wie sie für die Signalisierungen in großen Konferenzen benötigt werden. Darüber hinaus sorgt ein Message-Queue-System RabbitMQ dafür, dass auch unter hoher Last Signalisierungs-Events zuverlässig abgearbeitet werden.

Da Clients nur die Videostreams „subscriben/empfangen“, die sie auch aktuell anzeigen, spielen nicht-angezeigte Teilnehmer im Scale-Out auf dem Client sowohl für Computing als auch Bandbreite kaum eine Rolle. Serverseitig erzeugen sie eingehende Bandbreite, im Bereich CPU skaliert OpenTalk jedoch sehr effizient, da serverseitig kein Bild-Processing stattfindet.

Da beliebig viele Videobridges verwendet werden können und jede Konferenz in einem eigenen Container auf einer beliebig horizontal skalierbaren Kubernetes-Infrastruktur gestartet wird, ist big scale out hier nur in der Bereitstellung weiterer Kubernetes-Nodes durch den Betreiber begrenzt. Cloud-Anbieter werden dafür unterstützt und können automatisch hinzugezogen bzw. angesteuert werden.

Containerization

Jede Konferenz wird in ihrem individuellen Container gestartet - "localhost" bei kleinen Installationen oder in einem Kubernetes-Cluster im "big scale". OpenTalk kümmert sich um Bereitstellung, Betrieb und Shutdown eines jeden Konferenzcontainers.

Containerization sorgt für eine klare Datentrennung zwischen Konferenzen und Teilnehmern, einen störungsfreien Betrieb, ein klares CPU- und Ressourcenmanagement und vermeidet typische "10K"-Scale-Out-Probleme. Der Betrieb des gestarteten Containers und damit der konkreten Konferenz erfolgt weitgehend autark - das freut den Admin, denn so sind Konfigurationsanpassungen oder gar Updates auch im laufenden Betrieb störungs- und unterbrechungsfrei möglich.

IT-Sicherheitszonen

Konferenzen in bestimmten IT-Sicherheitszonen. Dabei wird mit Anlegen der Konferenz festgelegt, auf welchem Konferenzserver eine Konferenz stattfinden kann. So wird sichergestellt, das sensible Konferenzen mit sensiblem Inhalt nur im hausinternen Netzwerk und damit auf zusätzlicher Ebene geschützt stattfinden müssen, während hingegen offene Konferenzen mit externen Teilnehmern auch traffic-optimiert auf frei im Internet erreichbaren Videobridge-Servern durchgeführt werden.

API-Schnittstellen

OpenTalk lässt sich als autarke Einzellösung ebenso gut betreiben, wie als integrierter Bestandteil in vorhandenen Plattformen.

Alle Funktionen von OpenTalk sind authentifiziert und verschlüsselt per API-Aufruf steuerbar. Klare Schnittstellen ermöglichen eine nahtlose Integration in vorhandene (Lern-) Plattformen, Produkte, Angebote.

Ihr Ansprechpartner für Provider



🕊   🦣