öffentlich sektor

Sagt alles,
verrät nichts.

OpenTalk schützt, was wichtig ist – die Daten von Teilnehmenden genauso wie die geteilten Inhalte. Für Videokonferenzen, die so sicher sind, dass man gerne offen spricht.
🎨︎
Benutzerfreundlich
🔑︎
Sicher
🖧
Digital souverän

Die Video­konferenz­lösung für Politik und Verwaltung. Sicher im eigenen Rechenzentrum oder DSGVO-konform gehosted in Deutschland.

Datenschutz

OpenTalk ist DSGVO-konform, wird in Deutschland gehostet (SaaS) oder direkt im eigenen Rechenzentrum betrieben. Es bietet konsequent moderne Authentifizierungs- und Sicherungsmechanismen sowie automatische Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE).

Akzeptanz

Dank individualisierbarer Oberflächen, gut integrierten Funktionen sowie intuitiver Bedienung unterstützt OpenTalk die tägliche Arbeit. Personalisierung macht es sympathisch, fördert die Benutzerakzeptanz und führt zu steigender Nutzung.

Integration

OpenTalk lässt sich dank passender Schnittstellen ganz einfach in Fachverfahren und andere bestehende Systeme integrieren. OpenTalk lässt sich mit Streaming Diensten koppeln, um Podiumsdiskussionen oder Plenardebatten an einen beliebig großen Zuschauerkreis zu übertragen.

testimonial

„OpenTalk lässt sich intuitiv bedienen, sowohl als Teilnehmer, als auch als Moderator.“

Wichtige Funktionen für den öffentlichen Sektor

Dashboard

Im Dashboard läuft alles übersichtlich zusammen: Sowohl selbst eingerichtete und vorbereitete Konferenzen, als auch andere Konferenzen mit eigener Teilnahme werden übersichtlich oder kalendarisch dargestellt. Wichtige und dauerhaft eingerichtete Konferenzräume, zum Beispiel zum täglichen Meeting, sind per Schnellzugriff jederzeit zu erreichen.

Neue Meetings werden auf Knopfdruck eingerichtet -- und übliche Konfigurationen können vorausgewählt werden.

Mehrere Moderatoren im Board

In OpenTalk sind auch Multi-Moderatoren-Meetings möglich. So können Konferenzen, Workshops oder Plenardebatten arbeitsteilig oder parallel von mehreren privilegierten Moderatoren geführt werden -- beispielsweise auch durch einen Ältestenrat im Parlament oder einen Vereinsvorstand bei einer Mitgliederversammlung.

Eine für das Moderatorenteam gemeinsam sichtbare Event-Konsole koordiniert alle anstehenden Aufgaben und Meldungen; ein gemeinsamer Hintergrund-Chat verbinden das Moderationsteam für taktische Absprachen.

Aufzeichnung der Konferenz

Aufzeichnungen von Konferenzen sind möglich - und können am Ende in allgemein abspielbaren Formaten wie MP4-Videodateien heruntergeladen werden.

Auf der Roadmap: Optionale Integration von Chat und Whiteboard in die Aufzeichnung.

Rechtssichere Abstimmungen

Anonym oder namentlich, als schnelles Stimmungsbild oder revisionssicher für echte Verbindlichkeit und Wirkung: OpenTalk ist perfekt für datenschutzkonforme rechtssichere Entscheidungsfindungen. Wenn’s drauf ankommt, zum Beispiel bei Vereins-, Beirats- oder politischen Sitzungen.

Mehrfache Stimmabgabe wird ebenso verhindert, wie eine Manipulation durch den Moderator. Auch bei anonymen Abstimmungen können Teilnehmer anhand ihres "Abstimmungstokens" selbst in der Auswertung überprüfen, ob und dass ihre Stimme richtig gezählt wurde.

Konferenz- und Rede-Timer

Der Tag ist kurz - und manchmal ist Disziplin alles. Sind Konferenzen zeitlich limitiert, wird neben Uhrzeit auch eine (ggf. farblich hervorgehobene) Restzeit angezeigt ("Scrum Uhr"). Auch bei Automoderation oder Talking-Stick-Aktionen kann eine Redezeit pro Teilnehmer zugewiesen werden, denn manch einer hört sich doch zu gerne selbst reden und verliert sich in Zeit und Raum. Wenn's sein muss, sorgt OpenTalk für Konzentration auf's Wesentliche.

Playlist Automoderation

Große Gruppen und jeder soll systematisch einmal zu Wort kommen? OpenTalk behält auch bei vielen Teilnehmern den Überblick und ruft automatisch alle der Reihe nach auf. Noch während ein Teilnehmer spricht, wird dem nächsten Teilnehmer sein bevorstehender Aufruf angezeigt. Effiziente Meetings ohne Verwirrung, mit OpenTalk kein Problem.

Nachträglich hinzugekommene Teilnehmer werden noch passend einsortiert oder automatisch hinten angestellt - der Moderator kann die Teilnehmerliste manuell umsortieren, um bestimmte Teilnehmer früher oder später zu Wort kommen lassen.

Wortmeldungen

Teilnehmer können sich in OpenTalk nicht nur zu Wort melden -- sie können dies auch als besonders dringlich kennzeichnen, zum Beispiel als besonders zu bevorzugender "Antrag an die Geschäftsordnung".

Eine automatische Rednerliste ist in OpenTalk gleich integriert: Moderatoren können sich die meldenden Teilnehmern nach Zeitpunkt der Meldung sortieren lassen, so dass jeder zuverlässig rankommt, wie es seinem Platz auf der Rednerliste entspricht.

Im Schulunterricht können Lehrkräfte alle Meldungen zentral zurücksetzen lassen, wenn die Frage behandelt wurde. Und die sortierte Teilnehmerliste zeigt, welche Teilnehmer sich am längsten nicht mehr zu Wort gemeldet haben, damit niemand im virtuellen Unterricht unter die Räder kommt.

Telefoneinwahl

OpenTalk bringt ein eigenes Telefonie-Modul mit - und kann als sogenannter "SIP-Client" wahlweise an eine vorhandene moderne Haus-Telefonanlage oder einen externen Anbieter für virtuelle SIP-Telefonie angeschlossen werden. So kann jede Konferenz mit einer eigenen Telefonnummer ausgestattet werden. Teilnehmer können sich exklusiv per Telefon oder parallel zur Computerteilnahme einwählen.

Unsere Roadmap: Unterstützung mehrerer paralleler Telefonnummern je Konferenz für weltweite Einwahlen. Angemeldete Teilnehmer werden anhand ihrer Telefonnummer identifiziert und namentlich angezeigt.

Streaming

Videostreams können an externe Streaming-Anbieter wie NC3 oder Youtube exportiert werden. Ausgehend kommt dabei Primär RTMP(S) zum Einsatz, das von Youtube und vielen anderen Streamingdiensten unterstützt wird. Alternativ zum Export auf einen externen Dienst, bietet OpenTalk auch einen kleinen eigenen Streamingserver, der aus dem Browser abrufbar ist. Eventuelle Authentifizierungsoptionen können in dieser Variante bei Bedarf implementiert werden.

Bei Bedarf können dann Konzepte wie "Chatboard"/"Frageboard" auch für externe Teilnehmer realisiert werden, während passive Stream-Teilnehmer Fragen an den Moderator einreichen können, ohne ggf. Bestandteil des "offiziellen" Chats zu sein.

API-Schnittstellen

OpenTalk lässt sich als autarke Einzellösung ebenso gut betreiben, wie als integrierter Bestandteil in vorhandenen Plattformen.

Alle Funktionen von OpenTalk sind authentifiziert und verschlüsselt per API-Aufruf steuerbar. Klare Schnittstellen ermöglichen eine nahtlose Integration in vorhandene (Lern-) Plattformen, Produkte, Angebote.

 

IT-Sicherheitszonen / Federation

OpenTalk unterstützt den Betrieb von Konferenzen in bestimmten IT-Sicherheitszonen. Dabei wird mit Anlegen der Konferenz festgelegt, auf welchem Konferenzserver eine Konferenz stattfinden kann. So wird sichergestellt, das sensible Konferenzen mit sensiblem Inhalt nur im hausinternen Netzwerk und damit auf zusätzlicher Ebene geschützt stattfinden müssen, während hingegen offene Konferenzen mit externen Teilnehmern auch traffic-optimiert auf frei im Internet erreichbaren Videobridge-Servern durchgeführt werden.

Sichere Architektur

Für OpenTalk wurde eine von Grund auf neue Architektur entwickelt, die den heutigen Stand von Sicherheit, Authentifizierung, Verschlüsselung, Skalierbarkeit und Flexibilität abbildet – sprich: Eine state-of-the-art-Architektur aus dem 2020er-Jahrzehnt.

Sicherheitsexperten wissen die für OpenTalk genutzte und als besonders sicher geltende Programmiersprache Rust zu schätzen: Sie ist sicher und für die Verarbeitung vieler paralleler Aufgaben geeignet, wie sie bei Videokonferenzen mit sehr hohen Teilnehmerzahlen notwendig sind.

Alle Kanäle sind bei OpenTalk stets Ende-zu-Ende verschlüsselt. Selbst bei Aufzeichnung oder Telefoneinwahl. Dabei handelt es sich um "echte" Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die OpenTalk-Videobridge muss nicht in die Video- und Audiostream eingreifen und kann diesen so verschlüsselt zwischen den Teilnehmern streamen. So können Sie offen sprechen.

Skalierbarkeit

Für OpenTalk wurde eine von Grund auf neue Architektur entwickelt, die den heutigen Stand von Sicherheit, Authentifizierung, Verschlüsselung, Skalierbarkeit und Flexibilität abbildet – sprich: Eine state-of-the-art-Architektur aus dem 2020er-Jahrzehnt.

Die gewählte Programmiersprache RUST ist neben ihrer Sicherheit für hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit und Parallelität bekannt, wie sie für die Signalisierungen in großen Konferenzen benötigt werden. Darüber hinaus sorgt ein Message-Queue-System RabbitMQ dafür, dass auch unter hoher Last Signalisierungs-Events zuverlässig abgearbeitet werden.

Da Clients nur die Videostreams „subscriben/empfangen“, die sie auch aktuell anzeigen, spielen nicht-angezeigte Teilnehmer im Scale-Out auf dem Client sowohl für Computing als auch Bandbreite kaum eine Rolle. Serverseitig erzeugen sie eingehende Bandbreite, im Bereich CPU skaliert OpenTalk jedoch sehr effizient, da serverseitig kein Bild-Processing stattfindet.

Hohe (passive) Zuschauerzahlen können auch durch die Anbindung von Streaming-Plattformen wie NC3 oder Youtube erreicht werden.

Da beliebig viele Videobridges verwendet werden können und jede Konferenz in einem eigenen Container auf einer beliebig horizontal skalierbaren Kubernetes-Infrastruktur gestartet wird, ist big scale out hier nur in der Bereitstellung weiterer Kubernetes-Nodes durch den Betreiber begrenzt. Cloud-Anbieter werden dafür unterstützt und können automatisch hinzugezogen bzw. angesteuert werden.

Ihr Ansprechpartner für öffentliche Träger